“Superfood” Leinsamen

 LEINSAMEN

 

Leinsamen_eatclean_superfoodHeute beginnen wir gleich mit einem “Superfood”, das ich schon seit sehr langer Zeit verwende und welches mir sehr wertvolle Inhaltsstoffe liefert. Ich denke, dass die meisten schon mal davon gehört haben, aber es bisher noch nicht in ihren Speiseplan integriert hatten. Die Rede ist von Leinsamen.
Diese Ölsaat ist eine kleine Nährstoffbombe, die uns eine Vielzahl von gesundheitsoptimerenden Inhaltststoffen liefert.

Unter anderem fördert sie die Verdauung, stärkt unser Immunsystem und hat blutzuckerstabilisierende Eigenschaften, was besonders für Diabetiker interessant ist.

Auch der hohe Gehalt an Lignane ist sehr beachtlich. Diese Phytonährstoffe besitzen eine hohe antioxidative Wirkung und können nachweislich sogar gegen Brustkrebs schützen.

Desweiteren ist Leinsamen eine hervorragende Quelle für Omega-3 Fettsäuren, die in unserer heutigen Ernährung leider zu wenig Beachtung finden und wichtig sind, um ein gutes Verhältnis von Omega-6 zu Omega-3 herzustellen.

Leinsamen enthalten neben der wichtigen Fettsäure auch Vitamin B 6, Folsäure sowie die Mineralstoffe Magnesium, Phosphor, Mangan und Kupfer.
Die Alpha-Linolensäure der Leinsaat kann entzündliche Prozesse im Körper reduzieren, die täglich unseren Organismus schwächen. Dazu gehören Asthma, Migräne, Osteoporose und rheumatische Arthritis. Unter anderem hat diese Fettsäure einen positiven Effekt auf Herzkrankheiten, Krebs und Diabetes.

Insbesondere Personen mit Bluthochdruck und ungünstigen Cholesterinwerten können von dieser kleinen Saat profitieren, die auch antioxidative Eigenschaften besitzt.

Auch bei Verdauungsproblemen zeigt der Leinsamen seine wundersame Wirkung, denn nur ein Esslöffel davon enthält 3g Ballaststoffe, was ungefähr 1/8 des täglichen Ballaststoffbedarfs entspricht.
Leinsamen ist vielfältig einsetzbar und bereichert eine Vielzahl von Speisen. Egal, ob zu Haferflocken, Salaten, Quark oder auch alleine. Bei „Eat Clean“ findet Ihr jede Menge Rezepte, bei denen dieses “Superfood” verwendet wird.

WICHTIG ist, dass der Leinsamen geschrotet verwendet wird, da der Darm die Nährstoffe sonst nicht absorbieren kann. HIER bekommt Ihr Leinsaat geschrotet  in Top Qualität.

Quellen:

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmedhealth/PMH0027168/

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmedhealth/PMH0055365/

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24013641