Warum Cola ungesund ist …

… und damit auch noch jede Menge Geld verdient wird !!!

Coca-Cola Das Beste Beispiel ist eine vergangene Marketingkampagne des bekanntesten Getränkehersteller der Welt.

Den eigenen Namen auf einer Colaflasche zu lesen ist so einfach und genial zugleich.

Wer kann sich nicht als Kind daran erinnern, als die Eltern predigten “du bist noch zu jung dafür … Cola ist nichts für Kinder.”

Genau diese Worte sind es, was Coca Cola zu dem macht was es ist.

Wir konnten es kaum erwarten unsere erste Cola zu trinken und meistens wurden wir nur an besonderen Anlässen damit belohnt und dachten, “Wow wir trinken Cola, wir sind erwachsen.

Das war so ein gutes Gefühl und nach diesem Gefühl wurden wir süchtig und viele sind es heute noch.

Doch was ist drin in der braunen Brause ausser einer  Menge Zucker ??

Eat Clean beschäftigt sich jedoch in diesem Artikel nicht mit Zucker, sondern mit dem Thema der Phosphorsäure, welche der Cola und allen anderen Softdrinks zugesetzt ist.

Was ist an Phosphorsäure ungesund?

Wie der Name schon sagt handelt es sich um eine Säure und grundsätzlich ist eine Säure nichts schlechtes, zumal Phosphorsäureester im menschlichen Körper an zahlreichen Stoffwechselvorgängen beteiligt ist.

Aber brauchen wir Phosphorsäure in unserer Nahrung ? Dazu ein klares “Nein”

Eigentlich ist es sogar laut Lebensmittelgesetz verboten Nahrungsmitteln Phosphorsäure zuzusetzen. Ausnahmen sind Cola, Fanta, Spezi und Kollegen.

Ohne zu sehr in die Biochemie des menschlichen Organismus einzutauchen, kann aber gesagt werden, dass Cola ein stark Säurebildendes Getränk ist.

Um die Phosphorsäure von 330 ml Cola wieder aus dem Körper zu “spülen” müssen ca. 33 Liter Urin ausgeschieden werden und in der Zeit bis das passiert ist, treibt die Phosphorsäure ihr Unwesen.

Sie schwächt das Bindegewebe, was für Frauen sehr interessant ist (Cellulite und Co lassen grüssen), bringt den Phosphat/Kalzium- Haushalt aus dem Gleichgewicht und fördert eine schleichende Entmineralisierung der Knochen, was später zu Osteoporose führen kann.

Keine guten Aussichten, die ein regelmässiger Colakonsum rechtfertigt. Selbst bei einer Cola im Monat trägt man ständig eine Übersäuerung in sich, da es rund ca. 15-20 Tage dauert bis 33 Liter Urin wieder ausgeschieden sind.

Ganz zu schweigen von dem hohen Zuckergehalt, der es vielen Menschen schwer macht ihre überflüssigen Pfunde wieder loszuwerden.

Das “Eat Clean” Ernährungskonzept sieht ganz klar vor, dass in der normalen Alltagsernährung, Kalorien in Form von Getränken keinen Platz finden, insbesondere Cola und Co aus den oben genannten Gründen.

Auch chemische Zusätze und  künstliche Aromen haben in unseren Lebensmitteln nichts verloren.

Leider hat es Coca-Cola wieder einmal geschafft durch diese Marketingstrategie viele Kunden zurückzugewinnen und alte bei der Stange zu halten. Nicht umsonst ist sie eine der bekanntesten Marken der Welt.